Gartenpflege im Winter

Nicht nur im Sommer benötigt der Garten eine umfassende Pflege. Besonders die Gartenpflege im Winter ist wichtig, soll der Garten im Frühjahr in gewohntem Glanz erstrahlen und Gartenmöbel, winterharte Pflanzen und Frühblüher vom Frost verschont geblieben sein.
Im Herbst ist es notwendig, den Garten auf den Winter vorzubereiten und alles „winterfest“ zu machen. Hierzu gehört das Entfernen einjähriger Pflanzen ebenso, wie das säubern und pflegen der Gartenmöbel. Ehe man die Gartenmöbel wegstellt, sollten Sie nicht nur sauber, sondern auch sinnvoll behandelt werden. Bei Gartenmöbeln aus Holz bietet es sich an, ein spezielles Pflegemittel zu verwenden und somit dafür zu sorgen, dass die positiven Produkteigenschaften auch im Frühjahr noch erhalten sind.

garten-winter

Zur Gartenpflege im Winter gehört das sichern winterharter Pflanzen vor hohem Frost und extremen Witterungseinflüssen. Hier bietet sich Reisig an, mit welchem die Wurzelballen abgedeckt werden und somit einen Schutz vor enormer Kälte bietet. In der kalten Jahreszeit muss der Garten nicht verweisen und kann auch im Winter stilvoll dekoriert werden. Die Gartenpflege im Winter kann mit einer winterlichen Dekoration einher gehen, die in der kalten Jahreszeit für ein warmes Gefühl im Herzen sorgt. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie man die Gartenpflege im Winter mit einer stilvollen und modernen Dekoration in winterlicher Stimmung kombinieren und den Garten somit auch in der kalten Jahreszeit als Blickfang präsentieren kann.

Schnee bedeckte Wege sollten regelmäßig gesäubert werden und eine wöchentliche Kontrolle der Bäume, Beete, Sträucher und Pflanzen sollte erfolgen. Auch winterharte Pflanzen können bei großer Kälte Schaden nehmen und Bäume können durch enorme Schneemassen brechen. Zur Gartenpflege im Winter gehört die Kontrolle, sowie das Befreien zarter Bäume und Sträucher von vielem Schnee. Liegt nur eine dünne Schneedecke, gestaltet sich die Gartenpflege im Winter einfacher als in einem besonders kalten und Schnee reichen Winter.

Dabei ist ein Winter mit viel Schnee für einen Garten gar nicht so schlimm. Beherzigt man die Punkte der Gartenpflege im Winter und sorgt sich darum, dass Äste und Zweige von enormen Schneemassen nicht gebrochen werden, kann man sich darüber freuen, dass die dicke Schneedecke auf den Beeten die empfindlichen Pflanzen schützt und den Frost nicht zu tief in den Boden eindringen lässt. Schnee hat einen wärmenden Effekt, liegt er als dicke Schneedecke über Wiesen, Beeten und Pflanzen.

Wer seinen Garten liebt, nutzt ihn nicht ausschließlich im Sommer, sondern betreibt auch wichtige Gartenpflege im Winter. Mit dem geringen Arbeitsaufwand der Gartenpflege im Winter erreicht man, dass der Garten im Frühjahr in gewohntem Glanz erstrahlt und der Winter keine großen Schäden anrichtet. Es gibt viele Gründe die eine Gartenpflege im Winter sinnvoll erscheinen lassen. Lässt man Möbel und Pflanzen ungeschützt, wird man im kommenden Frühjahr wenig Freude am Garten haben. Der Winter sollte vorbereitet werden und somit, für den Gartenbesitzer ohne ein beunruhigtes Gefühl kommen können. Die Gartenpflege im Winter nimmt wenig Zeit in Anspruch und erzielt einen hohen Nutzen. Wenn im Frühjahr die ersten Schneeglöckchen sprießen, werden sich Gartenbesitzer freuen und merken, dass ihre Gartenpflege im Winter erfolgreich war. Ein gepflegter Garten hat nicht nur im Sommer, sondern ganzjährig Saison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *